Allgemein Natur

Pflanzen kennen lernen | stressfrei, easy & mit Freude

Pflanzen kennen lernen

Du stehst vor einer Pflanze und merkst du bist nicht sicher wer es ist? Das sind stressfreie & easy Möglichkeiten Pflanzen kennen zu lernen.

Wenn Inspiration & Realität nicht übereinstimmen..

Du lässt dich wo mega inspirieren – vlt bei einer Begegnung, einem Gespräch, einen Video, einem Instagram Post, Blog-Artikel, Buch, Film, oder oder oder..
Sofort willst du das Pflänzchen auch unbedingt mal kosten, es verarbeiten, die Creme damit ausprobieren oder damit kochen.
Deine Motivation ist auf 1000 Prozent, du gehst raus, suchst die Pflanze & WOW – wie geil, du findest sie sogar.
Aber dann stehst du vor ihr & plötzlich überkommt dich so ein dumpfes Gefühl. Ein bisschen ein Knoten im Magen. Und ein paar tiefe und schwere Atemzüge später musst du dir eingestehen…
… dass du bist dir doch nicht so 1000%ig sicher, dass du da wirklich vor der richtigen Pflanze stehst.
… f*** jetzt stehst du also da, 10 Schritte schon getan, aber du traust dich die Pflanze doch nicht nehmen, weil du ja auch nichts Falsches pflücken willst.

Was ist deine Priorität?

Ja, so geht’s einem beim Pflanzen kennen lernen. Du rennst volle Wäsch gegen die Grüne Mauer.
Plötzlich schaut alles gleich aus. Die Bestimmungsmerkmale verschwimmen in der Unendlichkeit der möglichen Merkmale. Dein Hirn weiß gar nichts mehr.

Aber wie soll man bitte Pflanzen stressfrei kennen lernen? No worries. Es gibt Möglichkeiten!

Es gibt sogar ganz easy & stressfreie Möglichkeiten! (Um noch mehr über natürliche Formen des Lernens zu erfahren, gibt’s ganz bald einen eigenen Artikel für dich. Also stay tuned!) 

Stressfrei wird’s, wenn du dir erlaubst, dass du nicht in Rekordzeit 750 verschiedene Pflanzen mit (deutschem & lateinischem) Namen ansprechen kannst, die Gattung kennst, weißt wo sie wächsen, welchen Boden sie brauchen, wie viele Blütenblätter sie haben, etc.

Denn ja, es gibt so viele Pflanzerl. Und es wäre mega sie alle zu kennen. 

Aber ist das wirklich deine Priorität?

Wenn Pflanzenbestimmung für dich DIE EINE Priorität ist, lass dich voll ein, kauf dir 17 verschiedene Bücher, mach Kurse & Zertifikate, lerne Bestimmungsmerkmale bis ins kleinste Detail & go go. MEGA GEIL!

Aber wenns nicht deine höchtste Priorität ist DIE oder DER Pflanzenkundler:in zu werden, ist das auch fein. Vlt ist es für dich der richtige Weg ein paar für dich interessante und wichtige Pflanzen zu kennen, sicher bestimmen zu können und zu wissen wie du sie nutzen und verarbeiten kannst. Alle anderen müssen nicht genau sitzen.
In so einem Fall kannst du es ja auch einfach langsam angehen lassen, oder?

Dieser Artikel ist jetzt eher für Kategorie 2, also Pflanzenkunde ist nicht deine höchste Priorität, aber ein super spannendes Feld, in das du mal hineinschnuppern und einfach ein bisschen lernen willst.

Pflanzen kennen lernen – stressfrei, easy & mit Freude

Für den stressfreien Weg darfst du dir ruhig etwas Zeit nehmen. Mit den Wochen, Monaten und Jahren wirst du so viele Pflanzen kennen lernen, dass du es gar nicht glauben kannst & dass OHNE, dass du jemals gelernt hast, wie du es aus der Schule kennst.

Niemals auswendig lernen, niemals mit langweiligen und unnützen Fakten quälen, niemals widerwillig nachschlagen.

Es geht dir nicht darum möglichst schnell, möglichst viele Namen zu lernen. Sondern es geht dir darum,

  • Freude beim Kennen lernen zu haben
  • Muster anzulegen
  • die Grüne Mauer zu durchblicken
  • dich mit den Pflanzen zu connecten

Mit diesen Steps stressfrei Pflanzen kennen lernen:

Du bist also draußen & stehst vor einer Pflanze. Wie kannst du sie dann kennen lernen & sicher bestimmen?

Hier ein Überblick in Schlagworten. Danach folgen genau Infos für dich!

  • Pflanze genau ansehen, Fragen stellen & Muster erkennen
  • Google
  • Nutze ein Bestimmungsbuch bzw. App
  • Frag & warte auf die Antwort

   

S c h a u  dir die Pflanze  G E N A U  a n , stell  F r a g e n  & mach dich mit dem  M u s t e r  der Pflanze vertraut.

  • Wie schauen die Blätter aus? Was erkennst du am Blattrand? Siehst du Blattadern? Wie wachsen die Blätter am Stängel an? Sind sie gegenständig oder wechselständig? Haben die Blätter Häarchen?
  • Auf welche Art wächst der Stängel aus dem Boden und wie wachsen Blätter aus dem Stängel? Welche Form hat der Stängel? Rund, dreieckig, viereckig, vieleckig?
  • Wie ist die Rinde des Baumes? Große Platten, einheitlich, glatt, rau, Farbe, … Gibt’s Bewohner auf der Rinde, zB Flechten oder Baumpilze?
  • Welche Form hat die Blüte? Wie viele Blütenblätter gibt’s überhaupt? Welche Form und Farbe haben diese? Wo und wie geht’s zur begehrten Insektennahrung?
  • Vielleicht interessiert dich sogar wie die Wurzel aussieht? Ist sie verästelt und breitet sich breit aus? Oder geht sie tief hinab? Welche Farbe hat sie? Wie wächst die Pflanze über der Erde aus der Wurzel raus?
  • Riecht die Pflanze, wenn ja, wie? Intensiver Duft oder gar keiner? Lieblich nach süßen Blumen oder doch harzig?
  • Auf welche Weise bewegt sich die Pflanze, zB im Wind? Ist sie super flexibel und weht mit dem Wind mit oder hat sie Möglichkeiten dem Wind fest zu trotzen? Wie wächst sie? Schnell oder langsam? Gerade hinauf oder mit vielen Verästelungen scheinbar in irgendeine Richtung?
  • Siehst du Samen? Auf welche Art werden sie verbreitet?
  • Wer bewohnt die Pflanze? Gibt’s Bewohner:innen in der Pflanze oder auf der Pflanze? Kann wer auf oder in ihr ein Nest bauen?
  • … Und es gibt noch 100erte weitere Fragen..

Solche Fragen helfen dir dich mit der Pflanze richtig vertraut zu machen.

Übungen, um dir mehr & immer tiefere Fragen stellen zu können

Eine Übung, um auf mehr Fragen drauf zu kommen ist zB das Zeichnen der Pflanze. 
Und falls du sagst: „Nein, ich kann ja gar nicht zeichnen.“ Kein Problem, auch dafür gibt’s eine mega lustige Lösung. Hast du schonmal versucht „blind zu zeichnen“? Also ohne aufs Papier zu schauen? Dabei kommen zwar nur äußerst abstrakte Kunstwerke heraus, aber du hast mal deinen Fokus echt mega dahin gerichtet wie die Pflanze aussieht & so viele Details entdeckt.

Eine andere Übung könnte sein dir zB 50 Eigenschaften der Pflanze zu notieren.
Hört sich viel an, aber probier‘s mal! Auf wie viele Eigenschaften kommst du? Es ist erstaunlich wie viele es gibt, was?
Eigenschaften könnten zB sein: junge Triebe Hellgrün, ältere Triebe werden dunkler, Blätter haben einen zackigen Rand, es kommen aus dem Stängel immer 3 Blattpaare heraus, es gibt deutliche Blattadern, …

Verschiedene Rosen.
Sie sehen unterschiedlich, aber doch sehr ähnlich aus.
Stell dir genaue Fragen & erkenne so das Muster, das beiden Rosen gleich ist.

Vielleicht hast du ja jetzt sogar Lust anhand der Fotos gleich einige Fragen zu stellen bzw. die Übung „Eigenschaften der Pflanze“ zu machen.
Zähl einfach mal auf: Was fällt dir auf?
Fotos & live kennen lernen ist natürlich nicht das Gleiche. Viele Eindrücke fallen weg.
Aber 15 Eigenschaften sollten Locker gehen. (Ich hab’s auch probiert. 15 gehen wirklich gut! ;))

   

Nicht so „naturig“, aber praktisch ist G o o g e l n .

Wenn du vor einer Pflanze stehst und wissen willst, ob dein Verdacht richtig ist wer das denn ist, bietet es sich auch an das Smartphone zu zücken und zu googeln.

Großer Pluspunkt dabei ist, dass es schnell, ohne große Hürden oder Vorbereitung geht, weil wir das Handy ja sowieso meist dabei haben. Also warum nicht nutzen?

Aber Achtung: Immer nur schnell googeln hat den massiven Nachteil, dass ein Teil unserer Neugier schnell befriedigt ist und andere Teile gar nicht aktiviert wurden. Es passiert schnell, dass du befriedigt bist, wenn du den Namen der Pflanze kennst. Aber du hast viele Fragen gar nicht gestellt. Hast also einen essentiellen Teil des Kennen Lernens, des Verbindens weggelassen.

Also achte darauf, dass du dich nicht allzu schnell nur mit einem Namen zufriedengibst. Was nützt dir ein Name? Vergleichs mit einem Menschen: Nur weil du den Namen von jemandem kennst, kennst du den Menschen noch nicht. Wenn du einen Partner finden willst, interessiert dich ja auch nicht bloß, wie du den Menschen ansprechen kannst. Du willst wissen, wie der Charakter des Menschen ist, wie der oder die tickt, was für wundervolle Eigenschaften und was für Schattenseiten dieser Mensch hat. Du willst halt ein rundes Paket mit vielen Fassetten kennen & nicht bloß, dass der oder die Hans oder Susi heißt.

   

Schlag im  B e s t i m m u n g s b u c h  nach oder nutze eine App.

Wenn dich die Pflanze so fasziniert hat, dass du wirklich wirklich wissen willst wer sie ist dann schlag in einem Bestimmungsbuch nach.

Mach auch genaue Fotos von den prägnanten Merkmalen der Pflanze, wenn du draußen eine Pflanze entdeckt hast, die dich interessiert, du aber kein Bestimmungsbuch dabei hast. So kannst du zu Hause nachschlagen. Denn meine Erfahrung ist: Es klappt einfach nicht sich das Aussehen und wichtige Bestimmungsmerkmale der Pflanze zu merken. So sitzt du dann zu Hause und grübelst welche der 10 Optionen aus dem Buch du gesehen hast. Blöd!

Wenn du zu Hause noch immer wirklich wirklich wissen will, wen du gesehen hast: Nimm dein Bestimmungsbuch zu Hand, such die Fotos nochmal raus & schlag nach.

Stress dich nicht, wenn du dann bei gar nicht so vielen Pflanzen nachschlägst. Wenn du dir die Fragen oben gestellt hast, hast du schon die Allermeiste getan: Du hast Fragen gestellt, hast Merkmale genau und fokussiert beobachtet und so Muster in deinem Kopf angelegt.

Der Name der Pflanze ist nur eine Draufgabe. Stell dir Pflanzen lernen vor wie einen Eisbecher mit Schlagobers: Fragen stellen & Muster anlegen ist das Eis. Wenn du über die Verwendung der Pflanze Bescheid weißt, ist das das Schlagobers. Der Name der Pflanze ist „nur“ die Kirsche ganz oben.

Auch wenn du dein Bestimmungsbuch nicht ständig ließt und regelrecht studierst, wirst du sehen: Plötzlich bist du an einem Punkt, an dem du durch die Gegend gehst & so massiv überrascht bist, weil du plötzlich sooo viel (er-)kennst. Es ist so erstaunlich, was wir neugierigen Menschen uns alles merken, wenn wir uns ab und zu interessieren & Fragen stellen. Nicht auswendig lernen, sondern einfach nur interessiert hinschauen, mal ein Buch durchblättern, mal mit wem drüber reden, …

Arten von Büchern

Die Fülle an Büchern ist schier unendlich.
Alles beginnt jedoch mit dem Bestimmungsbuch, also jenes Buch, das dir mal hilft sicher festzustellen wer das denn ist. Da gibt es unterschiedliche für Kräuter, Gartenpflanzen, Gräser, Bäume, Sträucher, und und und.
„Für danach“ gibt’s Bücher, die dich in die Nutzung oder Verarbeitung mitnehmen. Von Räucherwerk, Essen, naturheilkundlichen Anwendungen über Pflanzenwasser, Knospenauszügen und Ritualanwendungen gibt es so viele Möglichkeiten, dass es unglaublich viele spezialisierte Bücher gibt.

Kleiner Disclaimer zu Apps: Ich nutze selber keine Apps, weil ich oldschool Bücher iwie charmanter finde, daher kann ich dir da keine empfehlen.

Noch ein Tipp: Wenn du eine Pflanze nachgeschlagen hast und sie bei deinen nächsten Outdoor-Touren nochmal live anschauen magst, dein Bestimmungsbuch aber trotzdem nicht mitschleppen magst, dann mach einfach ein Foto von den relevanten Seiten im Buch.

   

F r a g  (ins Unbestimmte) wer die Pflanze ist & schau, ob die  A n t w o r t  zu dir kommt.

Auch eine mega spannende Möglichkeit – die erstaunlicherweise echt funktioniert – ist einfach die Frage stellen & vertrauensvoll warten, dass die Antwort kommt.

Du kannst direkt die Pflanze fragen wer sie ist & schauen, ob du einen Impuls bekommst.

Oder du schickst einen Frage ins Unbestimmte hinaus & schaust was kommt.
Vielleicht ließt du kurz drauf einen Artikel, Post auf Instagram oder Blogbeitrag, wo zufällig die Pflanze vorkommt. Vlt. siehst du eine Doku oder eine Instastory, die irgendwas mit deiner Frage zu tun hat. Vlt. fällt die Antwort auf deine Frage ganz zufällig in einem Gespräch.
Es ist so spannend & so unglaublich, dass dieses Universums-Informations-System funktioniert. (Oder wenn dir das zu „spiri“ klingt: Es ist ja in Wirklichkeit nur gerichtete Aufmerksamkeit ^^)

Ganz wichtig: Nicht stressen beim Pflanzen kennen lernen!

Abschließend noch Impuls: Stress dich nicht!
Nicht jede Pflanze muss sofort bestimmt werden.

Manchmal ist das Interesse in dem Moment, in dem du Pflanze siehst, groß. Aber so schnell wie das Interesse da war verfliegt es auch wieder.

Warte mit dem Bestimmen einer Pflanze ruhig bis dein Interesse wirklich richtig präsent da ist, sodass du unbedingt wissen MUSST wer das ist! Weil es dir so ein unglaubliches Bedürfnis ist, so die Leidenschaft in dir entbrannt ist, dass du die Pflanze, ihre Merkmale, Eigenschaften, Verwendungsmöglichkeiten, etc. UNBEDINGT kennen lernen musst.

Es ist vlt. nicht der Zugang, den wir in der Schule lernen, wo wir schnell viel Wissen in uns reinpressen müssen. Erst aktiv zu werden, wenn du wirklich wirklich interessiert bist, ist die natürliche Herangehensweise, der natürliche Weg, wie wir tief und unglaublich freudig lernen. Also lass dich ruhig mal auf das Experiment ein. Wir haben ja eh schon geklärt, dass es nicht deine Prio Nr. 1 im Leben ist, alle Pflanzenfreunde bis ins Detail & aus dem FF zu kennen.

Somit: Viel Spaß beim Pflanzen kennen lernen!

 

PS: Diese natürliche Form des Lernens ist nicht nur auf Pflanzenwissen anzuwenden, sondern gilt auch für alle anderen Lebensbereiche.
Wenn du Vögel oder Tiere kennen lernen willst, über Tracks, Bockerl, Samen, Knospen oder auch „unnaturige“ Dinge lernen willst. 😉
Wenn du noch mehr zu natürlichen Formen des Lernens erfahren möchtest, wird’s in ganz kurzer Zeit auch noch einen Artikel zu den „Formen des Lernens | natürlich statt auswendig“ geben. Also stay tuned!

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply